Über mich

Juergen-BoehmKeynote-Speaker Jürgen Böhm (Jahrgang 1960) spricht als IT-Experte über die brisante volkswirtschaftliche Bedeutung der Digitalen Transformation und was passiert, wenn wir in Deutschland diesen Zug verpassen.

Jürgen Böhm – auch Digitalisierungspapst genannt – zeigt in verständlicher Art und Weise auf, dass die Digitalisierung der Wachstumsmotor im 21. Jahrhundert sein wird. Dazu nutzt Böhm die Theorie der zyklischen Wirtschaftsentwicklung: die Theorie der Langen Wellen*.

Dipl.-Math. Jürgen Böhm ist zudem Gewinner des Computerwoche ‚Best in Cloud Awards 2012‘

*Auszug aus wikipedia: Die Kondratjew-Zyklen (ältere Transkription Kondratieff-Zyklen) beschreiben den Kern einer von dem sowjetischen Wirtschaftswissenschaftler Nikolai Kondratjew entwickelten Theorie zur zyklischen Wirtschaftsentwicklung, die Theorie der Langen Wellen. Ausgangspunkt für die Langen Wellen sind Paradigmenwechsel und die damit verbundenen innovationsinduzierten Investitionen: Es wird massenhaft in eine neue Technik investiert und damit ein Aufschwung hervorgerufen. Hat sich die Innovation allgemein durchgesetzt, verringern sich die damit verbundenen Investitionen drastisch und es kommt zu einem Abschwung. In der Zeit des Abschwungs wird aber schon an einem neuen Paradigma gearbeitet. Mehr zur Theorie hier.